Vince McMahon ist mit sofortiger Wirkung aus dem Sportunterhaltungsunternehmen TKO Group ausgetreten, da gegen ihn Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens erhoben wurden, die er jedoch bestritten hat.

Der 78-jährige McMahon gab am Freitag bekannt, dass er von seiner Doppelfunktion als Vorstandsvorsitzender von TKO und Mitglied des TKO-Vorstands zurücktreten werde. TKO Group Holdings entstand, als World Wrestling Entertainment im vergangenen April mit Endeavor's Ultimate Fighting Championship fusionierte.

McMahons Rücktritt erfolgte einen Tag, nachdem die ehemalige WWE-Mitarbeiterin Janel Grant ihm in einer Klage sexuelle Übergriffe, Menschenhandel und körperliche Misshandlung vorgeworfen hatte. Er hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

FOTO: Die neuesten Innovationen in der Verbrauchertechnologie auf der International CES 2014

Vince McMahon spricht während einer Pressekonferenz zur Ankündigung des WWE Network auf der International CES 2014 im Encore Theater im Wynn Las Vegas (Foto von Ethan Miller/Getty Images)

Ethan Miller/Getty Images

„Ich bleibe bei meiner vorherigen Aussage, dass der Prozess gegen Frau Grant voller Lügen und erfundener unanständiger Vorfälle ist, die nie stattgefunden haben, und eine rachsüchtige Verzerrung der Wahrheit darstellt. Ich habe vor, mich energisch gegen diese unbegründeten Anschuldigungen zu verteidigen, und freue mich darauf.“ „Ich reinwasche meinen Namen“, sagte McMahon.

„Aus Respekt vor dem WWE-Universum, dem außergewöhnlichen Geschäft von TKO und seinen Vorstandsmitgliedern und Aktionären, Partnern und Wählern sowie allen Mitarbeitern und Superstars, die dazu beigetragen haben, WWE zu dem weltweit führenden Unternehmen zu machen, wie es heute ist, habe ich mich dazu entschieden.“ Ich werde mit sofortiger Wirkung von meiner geschäftsführenden Präsidentschaft und aus dem Vorstand von TKO zurücktreten“, heißt es in der Erklärung weiter.

McMahon ist seit Jahrzehnten ein Synonym für WWE und übernahm 1982 die Leitung der Wrestling-Organisation von seinem Vater und damaligen Gründer der World Wrestling Federation, Vincent J. McMahon. Unter der Führung des jungen McMahon wurde WWE zur weltweit führenden Wrestling-Organisation, allerdings nicht ohne Kontroversen.

McMahon trat 2022 aufgrund von Vorwürfen wegen Fehlverhaltens von der WWE zurück. McMahon kehrte im Januar 2023 zum Unternehmen zurück und fusionierte schließlich WWE mit UFC.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *