SPARTANBURG, South Carolina – Ein älteres Ehepaar, das tot in seinem Haus in South Carolina aufgefunden wurde, wo die Temperatur etwa 120 Grad Fahrenheit (49 Grad Celsius) betrug, hatte Tage vor seinem Tod Probleme mit seinem Ofen, teilte seine Familie der Polizei mit.

Familienmitglieder riefen am Samstag die Polizei von Spartanburg an, nachdem sie drei Tage lang nichts von dem Paar gehört hatten. Ein Polizist und ein Sanitäter fanden Joan Littlejohn (84) und Glennwood Fowler (82) tot in ihrem Schlafzimmer, nachdem sie durch ein unverschlossenes Fenster eingetreten waren, teilten die Behörden mit.

Ein Sanitäter versuchte, die Körpertemperatur des Paares zu messen, aber das Gerät konnte nur bis zu 41,1 °C (106 °F) messen, was deutlich über der Temperatur liegt, bei der Menschen zum Gang in die Notaufnahme empfohlen werden.

Feuerwehrleute schätzten die Temperatur im Haus auf 120 F (49 C), selbst nachdem die Türen 20 Minuten lang geöffnet waren, um kalte Außenluft hereinzulassen. Sie überprüften auch den Kohlendioxidgehalt, der laut Polizeibericht nicht besonders hoch war.

Das Paar hatte sich am Mittwoch darüber beschwert, dass ihr Ofen und Warmwasserbereiter nicht funktionierten, also kamen Familienmitglieder zu Besuch und schalteten die Zündflamme des Ofens ein, bevor sie gingen. Das sei das letzte Mal gewesen, dass sie das Paar gesehen hätten, teilte die Polizei mit.

Feuerwehrleute sagten, dass der Kellerofen anscheinend in Flammen stand, bevor er ihn am Samstag löschte, und schätzten seine Innentemperatur auf 1.000 F (538 °C), teilte die Polizei mit.

Der Copilot blieb zweieinhalb Stunden vor Ort. Er schrieb, dass beim Verlassen das Hausthermostat wieder funktionierte und 35,5 °C anzeigte.

Die Ermittler planen eine Autopsie und weitere Tests, um genau herauszufinden, was das Paar getötet hat, sagte der Gerichtsmediziner des Spartanburg County, Rusty Clevenger, in einer Erklärung.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *