Während die Kalifornier einen Regensturm abschütteln, der am Donnerstag den Staat überschwemmt hat, bereiten sie sich bereits auf einen zweiten, noch stärkeren Sturm vor, der lebensgefährliche Sturzfluten von Santa Barbara bis Los Angeles auslösen könnte.

1. Sturm

Der erste Sturm traf Südkalifornien am Donnerstag mit heftigen Regenfällen und führte zu Sturzfluten, Straßensperrungen und Wasserrettungen.

FOTO: Ein Auto steht während eines Regensturms in Long Beach, Kalifornien, am 1. Februar 2024 auf einer überfluteten Straße teilweise unter Wasser.

Während eines Regensturms in Long Beach, Kalifornien, steht am 1. Februar 2024 ein Auto auf einer überfluteten Straße teilweise unter Wasser.

David Swanson/AFP über Getty Images

FOTO: Auf einem überfluteten Parkplatz spiegeln sich Palmen, 1. Februar 2024, in Huntington Beach, Kalifornien.

Auf einem überfluteten Parkplatz spiegeln sich Palmen, 1. Februar 2024, in Huntington Beach, Kalifornien.

Eric Thayer/AP

Santa Barbara County verzeichnete mehr als 6 Zoll Regen, während San Diego County mehr als 3 Zoll Regen verzeichnete. Los Angeles verzeichnete einen Rekordniederschlag von 2,37 Zoll.

Am Freitag zieht der Sturm landeinwärts in die Rocky Mountains, wo 1 bis 2 Fuß Schnee erwartet werden. In mehreren Bundesstaaten, von Montana bis New Mexico, wurden Wintersturmwarnungen herausgegeben.

Während der Sturm weiter nach Osten zieht, könnte es in Texas später am Freitag zu schweren Gewittern mit großem Hagel und schädlichen Winden kommen. Städte, die von diesen schweren Stürmen betroffen sind, sind San Antonio, Austin, San Angelo und bis nach Abilene im Norden. In Dallas und Houston kommt es später am Freitagabend zu schweren Gewittern.

2. Sturm

Der zweite Sturm wird von Samstagnacht bis Sonntagmorgen beginnen und starken Regen und wahrscheinlich Sturzfluten von der San Francisco Bay Area nach Santa Barbara bringen.

Im Laufe des Sonntags wird der stärkste Regen nach Süden ziehen und sich von Santa Barbara bis Los Angeles konzentrieren.

FOTO: Das Dach eines untergetauchten Autos ist auf einer überfluteten Straße unter einer Eisenbahnbrücke zu sehen, Donnerstag, 1. Februar 2024 in Long Beach, Kalifornien.

Das Dach eines untergetauchten Autos ist auf einer überfluteten Straße unter einer Eisenbahnbrücke zu sehen, Donnerstag, 1. Februar 2024 in Long Beach, Kalifornien.

Eric Thayer/AP

FOTO: Ein Mann geht während eines Regensturms in Long Beach, Kalifornien, am 1. Februar 2024 eine überflutete Straße entlang.

Ein Mann geht während eines Regensturms in Long Beach, Kalifornien, am 1. Februar 2024 auf einer überfluteten Straße.

David Swanson/AFP über Getty Images

Von Sonntagabend bis zum frühen Montagnachmittag werden sich die potenziell lebensgefährlichen Sturzfluten auf Los Angeles konzentrieren.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration warnt bereits davor, dass dies eine lebensbedrohliche Situation sein könnte; Die Behörde gab ihre zweithöchste Überschwemmungsgefahr für die Landkreise Santa Barbara und Los Angeles heraus.

Die Gefahr von starkem Regen wird sich von Montagnachmittag bis Montagabend auf San Diego zubewegen.

Über Südkalifornien wird es am Dienstag und Mittwoch weiterhin leichter regnen.

Teile von Zentralkalifornien und der Küste Südkaliforniens könnten durch diesen gewaltigen Sturm 6 bis 12 Zoll Regen erhalten.

In den Bergen der Sierra Nevada könnte starker Schneefall 2 bis 4 Fuß erreichen – der stärkste Schneefall der Saison in den höchsten Lagen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *