Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Conway, South Carolina, startete der ehemalige Präsident Donald Trump am Samstag einen weiteren persönlichen Angriff gegen Nikki Haley.

Spöttisch fragte er, wo ihr Mann, Major Michael Haley, sei, womit er offenbar andeutete, dass mit ihrer Ehe etwas nicht stimmte und er deshalb während des Wahlkampfs nicht bei ihr gewesen war.

„Wo ist ihr Mann? Oh, er ist draußen. Er ist draußen“, spottete Trump. „Was ist mit ihrem Mann passiert? Was ist mit ihrem Mann passiert? Wo ist er? Er ist weg. Er wusste es. Er wusste es.“

Mehr als 150 Meilen entfernt reagierte Nikki Haley bei einer Wahlkampfveranstaltung in Gilbert, South Carolina, auf Trumps Kommentare zum Aufenthaltsort ihres Mannes, der derzeit im aktiven Dienst der Nationalgarde von South Carolina am Horn von Afrika stationiert ist.

FOTO: Präsidentschaftskandidatin Nikki Haley hält Wahlkampfveranstaltung in South Carolina ab

Die republikanische Präsidentschaftskandidatin und ehemalige US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley spricht während einer Wahlkampfveranstaltung in Greenwood, South Carolina, USA, am 10. Februar 2024. REUTERS/Elijah Nouvelage

Élie Nouvelage/Reuters

„Ich muss damit beginnen, dass Donald Trump heute eine Kundgebung abgehalten hat und sich dabei über den Militärdienst meines Mannes lustig gemacht hat“, begann sie.

Haley nahm kein Blatt vor den Mund und forderte den ehemaligen Präsidenten auf, es ihr in einer Debatte direkt ins Gesicht zu sagen – eine Bitte, die sie im Wahlkampf immer wieder wiederholte.

„Und ich sage das, Donald: Wenn du etwas zu sagen hast, sag es nicht hinter meinem Rücken“, sagte sie. „Gehen Sie auf die Debattenbühne und sagen Sie es mir ins Gesicht.“

Haley sagte dann, dass jeder, der sich über den Dienst eines Veteranen lustig macht, nicht Präsident werden sollte, und forderte Trump erneut auf, einen Test seiner geistigen Fähigkeiten zu absolvieren, um seine Eignung für das Amt des Präsidenten zu beweisen.

„Ich spreche schon lange davon, dass wir allen über 75 Jahren Tests zur geistigen Leistungsfähigkeit geben müssen. Donald Trump behauptet, er würde ihn bestehen – vielleicht würde er es, vielleicht würde er es tun, aber auch nicht. Aber.“ Wenn Ihnen der Dienst eines Veteranen egal ist, verdienen Sie keinen Führerschein, geschweige denn, Präsident der Vereinigten Staaten zu sein.

Auch Major Haley nahm sich einen Moment Zeit, um auf die Beleidigung des ehemaligen Präsidenten zu reagieren. In einem Beitrag auf X, ehemals Twitter, markierte Major Haley den ehemaligen Präsidenten sowie mehrere Medien und teilte ein Meme. Fetter weißer Text bedeckte ein Porträt eines Wolfes und lautete: „Der Unterschied zwischen Menschen und Tieren? Tiere würden niemals zulassen, dass der Dümmste das Rudel anführt.“

In einem Interview mit CBS im Jahr 2015 sagte Trump, der verstorbene Senator John McCain – der in der Marine in Vietnam diente und mehrere Jahre lang in Kriegsgefangenschaft war – sei „kein Kriegsheld“. Er sagte dem Interviewer: „Ich mag Leute, die nicht gefangen genommen wurden, okay?“

Trump wurde auch von ehemaligen leitenden Angestellten beschuldigt, privat abfällige Kommentare über Militärangehörige und Veteranen abgegeben zu haben. Sein ehemaliger Stabschef John Kelly bestätigte Berichte, wonach er verstorbene Veteranen privat als „Verlierer“ und „Trottel“ bezeichnet habe.

Trump bestritt den Bericht und sagte: „Ich würde bei allem schwören, dass ich das nie über unsere gefallenen Helden gesagt habe. Niemand respektiert sie mehr.“

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *