GEORGETOWN, Kentucky – Michael Blowens Liebe zu Pferden reichte weit über die Rennstrecke hinaus und inspirierte ihn zu einer Midlife-Karriere als Gründer einer Rentnerfarm in Kentucky, wo Vollblutpferde ältere Menschen ihre letzten Jahre in Würde und Sicherheit verbringen konnten, lange nach ihrem Arbeitstag über.

Seit zwei Jahrzehnten ist seine Old Friends Farm außerhalb von Georgetown die Heimat von Hunderten von Pferden, von ehemaligen Kentucky Derby-Gewinnern wie Silver Charm und Charismatic bis hin zu vielen Pferden. Tausende Vollblutfans strömen jedes Jahr auf die Farm, um die Rentner aus nächster Nähe zu beobachten, wobei Blowen manchmal die Führungen anführt.

Der 76-jährige Blowen gab am Mittwoch bekannt, dass er als Präsident der mehr als 240 Hektar großen Farm im malerischen Bluegrass-Land von Kentucky zurücktritt. John Nicholson, ehemaliger Geschäftsführer des Kentucky Horse Park im nahegelegenen Lexington, wird seine Position ab dem 1. Februar übernehmen.

„Ich habe vor ein paar Jahren begonnen, nach jemandem zu suchen, der das Amt des Präsidenten übernimmt“, sagte Blowen. „Das Wichtigste, was ich suchte, war jemand, der die Pferde wirklich in den Mittelpunkt stellt.“

Nicholson habe alle Kriterien erfüllt, sagte Blowen und bemerkte die Liebe seines Nachfolgers zu Pferden, sein administratives Geschick und seine tiefe Verbundenheit mit der Welt des Vollblutrennsports. Als er die Leitung übernahm, sagte Nicholson, sein Ziel sei es, Blowens Vision und Werte für die Seniorenfarm fortzuführen und zu stärken.

„Old Friends stand an der Spitze der Vollblut-Tracking-Bewegung und ich fühle mich privilegiert, Teil einer so wichtigen Sache zu sein“, sagte er.

Die Farm ist auf Spenden angewiesen, um die Kosten für die Pflege der derzeit fast 300 dort lebenden Pferde zu finanzieren, einschließlich Futter für die Pferde und Personal für den Betrieb der Farm.

„Heute ist es wie ein Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen und es braucht jemanden, der diese Art von Betrieb leiten kann“, sagte Blowen. „Es braucht einen wirklich guten CEO, der eine viel größere Anlage geleitet hat als wir. Und der einzige Weg, wie wir besser werden können, besteht darin, mehr Platz für mehr Pferde zu schaffen, was mehr Geld, mehr Spenden und einen Geschäftsführer bedeutet, der weiß, wie man große Geschäfte führt.

Obwohl er die Farm nicht mehr täglich leiten wird, sagte Blowen, er werde weiterhin als Botschafter des guten Willens für seine Schöpfung da sein – Besucher begrüßen, einige Touren leiten und bei Bedarf andere Aufgaben übernehmen.

Blowen und seine Frau Diane White zogen vor mehr als 20 Jahren nach Kentucky, nachdem sie eine Karriere beim Boston Globe gemacht hatten, wo Michael Filmkritiker der Zeitung und seine Frau Kolumnistin war. Nach seinem Umzug begann er als Betriebsleiter bei der Thoroughbred Retirement Foundation zu arbeiten.

Da kam ihm die Idee: Wenn Menschen zu Stars werden, wenn sie ihre Lieblingsfilmstars treffen, reagieren sie möglicherweise genauso, wenn sie ihre Lieblingsrennpferde sehen. Er eröffnete eine Rentnerfarm in Georgetown, bestehend aus ein paar Koppeln, seinem eigenen Pferd, seinem Miniaturpferd als Haustier und seinem ersten offiziellen Rentner, Narrow Escape, einer Stute, die nach einem Verkauf in einem Stall zurückgelassen wurde.

Diese Farm und dann eine weitere in Zentral-Kentucky waren ihm schnell entwachsen. Im Jahr 2004 kaufte Blowen das dauerhafte Zuhause der Old Friends außerhalb von Georgetown. Es war ursprünglich 52 Hektar groß.

Die Farm ist im Laufe der Jahre gewachsen, ihre Stände wurden von früheren Derby-Gewinnern wie Silver Charm und Charismatic sowie vielen anderen besetzt, die nie zum Kreis der Gewinner gehörten. Die Reichweite der Farm ist global: Blowen hat erfolgreich Pferde aus Japan, Südkorea und Italien zurückgeführt.

Trotz allem war Blowen ein örtlicher Bauer, der sich um Pferde kümmerte. Blowen verbrachte Jahre damit, über Filmstars zu berichten, aber diese Tage seien in seinem Leben auf seiner Farm in Kentucky in den Hintergrund gerückt, sagte er.

Am Mittwoch ging Blowen auf ihre übliche Tour, einschließlich eines Besuchs bei Silver Charm, ihrem Lieblingspferd aller Zeiten. Wie üblich brachte er Leckerlis mit – Kekskrümel, die das Pferd am liebsten mag. Anschließend machte er mit seinem Miniaturpferd Little Silver Charm einen kurzen Spaziergang. Das kleine Pferd darf bei Old Friends nicht fehlen.

Die Farm war die Heimat von Rennkönigen wie Silver Charm, aber auch von anderen, die vielleicht nie die Kosten für ihre Ernährung und Pflege amortisiert haben. Unabhängig von ihrer Erfolgsbilanz werden sie alle mit Liebe behandelt.

Silver Charm ist der älteste lebende Derby-Gewinner und die Hauptattraktion auf der Seniorenfarm. Nachdem er 1997 das Derby gewonnen hatte, beendete Silver Charm fast das 20-jährige Warten auf die Triple Crown, indem er das Preakness gewann und dann Zweiter bei den Belmont Stakes wurde. Seit Affirmed im Jahr 1978 versuchte er, das erste Pferd zu werden, dem dieses Kunststück gelang.

„Nichts in meinen Erwartungen hat mich jemals darauf vorbereitet, wie großartig es ist, jeden Tag aufzuwachen und durch die Hintertür zu schauen und Silver Charm zu sehen“, sagte Blowen. „Es ist einfach unglaublich. Mir wird viel Anerkennung dafür zuteil, dass ich diesen Ort geschaffen habe, aber es ist in Wirklichkeit das, was mich geschaffen hat.

___

AP Sports: https://apnews.com/sports

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *