Der Kongress scheint bereit zu sein, einen teilweisen Regierungsstillstand knapp zu vermeiden, und gibt sich noch ein paar Wochen Zeit, um zu versuchen, eine Einigung über eine Reihe von Gesetzesentwürfen zu erzielen, die die Regierung für den Rest des Haushaltsjahres finanzieren werden.

Nachdem mehrere Tage lang über die bevorstehende Frist am Freitag gegrübelt wurde, nach der vier der zwölf Finanzierungsgesetze der Regierung ausgelaufen wären, ist es wahrscheinlich, dass beide Kammern am Donnerstagabend die Stadt verlassen werden, nachdem sie im Büro von Präsident Joe Biden eine kurzfristige Finanzierungslösung verschickt haben.

Da am Freitag ein weiterer Schneesturm auf die Ostküste zusteuert, sollten die Gesetzgeber auf beiden Seiten schnell handeln, um die Arbeit zu Ende zu bringen.

„Die Vermeidung einer Schließung ist eine sehr gute Nachricht für das Land, für unsere Veteranen, für Eltern und Kinder sowie für Landwirte und Kleinunternehmen, die alle die Folgen der Schließung der Regierung zu spüren bekommen hätten“, sagte der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer. Boden. „Und das ist es, was das amerikanische Volk sehen will. Beide Parteien arbeiten zusammen und regieren verantwortungsvoll. Kein Chaos, kein Spektakel, kein Shutdown.“

FOTO: Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, steht neben dem Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Hakeem Jeffries, und spricht am 17. Januar 2024 nach einem Treffen mit Präsident Joe Biden mit Reportern vor dem Westflügel des Weißen Hauses in Washington.

Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, steht neben dem Minderheitsführer im Repräsentantenhaus, Hakeem Jeffries, und spricht am 17. Januar 2024 nach einem Treffen mit Präsident Joe Biden mit Reportern vor dem Westflügel des Weißen Hauses in Washington.

Susan Walsh/AP

Der Senat verabschiedete den Gesetzentwurf zur kurzfristigen Finanzierung problemlos mit einer überwältigenden Mehrheit von 77 zu 18. Das Repräsentantenhaus wird voraussichtlich am Donnerstagnachmittag beschließen, trotz des Drucks von Mitgliedern des Freedom Caucus des Repräsentantenhauses, der Übergangsregelung in letzter Minute eine Grenzänderung hinzuzufügen Finanzierungsrechnung.

Das Büro des Sprechers des Repräsentantenhauses, Mike Johnson, sagte, dass sich der Plan für die Abstimmung am Donnerstag nicht geändert habe. Das Repräsentantenhaus wird voraussichtlich zwischen 15:15 und 15:45 Uhr darüber abstimmen. Dies wird die letzte Abstimmung der Woche im Repräsentantenhaus sein.

„Das Repräsentantenhaus stimmt heute Abend über die Notlösung ab, um die Regierung offen zu halten“, sagte Raj Shah, Johnsons stellvertretender Kommunikationschef. sagte in einer Erklärung.

Ein Gesetz, das der Kongress voraussichtlich am Donnerstag verabschieden wird, wird das Ablaufdatum der Finanzierung für vier staatliche Finanzierungsgesetze, die am Freitag auslaufen, auf den 1. März verlängern. Die verbleibenden acht Gesetzentwürfe, deren Finanzierung am 2. Februar auslaufen sollte, werden nun umgesetzt. Am 8. März gehen die Mittel aus.

Der kurzfristige Gesetzentwurf gibt dem Kongress zusätzlichen Spielraum, trägt aber letztendlich wenig dazu bei, die langfristigen Fragen zur staatlichen Finanzierung zu lösen, die diesen Kongress plagen, der seine Frist für den Abschluss seiner Arbeiten zur staatlichen Finanzierung bereits seit Monaten zweimal verlängert hat. .

Es ist unklar, ob diese zusätzliche Zeit letztendlich einen Unterschied machen wird, trotz eines Durchbruchs bei den Verhandlungen zwischen Repräsentantenhaus und Senat, der dazu beigetragen hat, die Arbeit an längerfristigen Finanzierungsgesetzen zu beschleunigen.

Anfang dieses Monats erzielten Schumer und Johnson eine Einigung über die Gesamtkosten staatlicher Finanzierungsgesetze, nachdem sie monatelang über das Thema gestritten hatten, als die Republikaner im Repräsentantenhaus versuchten, weitere Finanzierungskürzungen zu fordern, die wichtiger sind als die zuvor von Präsident Joe Biden und dem ehemaligen Präsidenten Kevin McCarthy vereinbarten während der Phase. Verhandlungen über die Schuldenobergrenze des Bundes.

Johnson und Schumer haben die Angelegenheit schließlich geklärt, indem sie ankündigten, sie würden das Niveau beibehalten, das mit dem Biden-McCarthy-Deal vereinbar sei, was neue Zuversicht weckte, dass diese wenigen zusätzlichen Wochen der magische Schub sein könnten, den der Kongress braucht, um seine Arbeit endlich abzuschließen.

FOTO: Menschen genießen den Schnee vor dem Kapitol der Vereinigten Staaten in Washington, 16. Januar 2024.

Menschen genießen den Schnee vor dem US-Kapitol in Washington, 16. Januar 2024.

Léa Millis/Reuters

Aber es liegt noch ein langer Weg vor uns, und es ist unklar, ob die zusätzlichen sechs Wochen, die sich der Kongress am Donnerstag voraussichtlich geben wird, ausreichen werden, um diesen Handschlag-Deal in ein Gesetz umzusetzen, über das abgestimmt und verabschiedet werden kann – insbesondere mit der rechten Flanke von Präsident Johnson. wütend über den Deal.

Viele seiner rechtesten Mitglieder sind frustriert darüber, dass Johnson nicht härter für Kürzungen im Abkommen gekämpft hat.

Johnson lehnte diesen Punkt ab und argumentierte, dass die am Donnerstag verabschiedete Notlösung ein wichtiger Teil seiner umfassenderen Bemühungen sei, die Prioritäten der Republikaner bei größeren staatlichen Finanzierungsgesetzen sicherzustellen.

„Das ist eine wichtige Sache für uns, weil es uns ermöglicht, für unsere politischen Änderungen, unsere politischen Vorreiter in diesen Ausgabenrechnungen zu kämpfen. Es braucht Zeit, um dorthin zu gelangen. Deshalb brauchen wir etwas mehr Zeit im Zeitplan. Das ist es, das zuzulassen.“ „Der Prozess findet statt“, sagte Johnson.

Aber diese politischen Punkte sind umstritten, und die Demokraten im Senat haben versprochen, sie zu blockieren.

Dies schafft eine prekäre Situation für Johnson, während er über die nächste Gesetzesrunde verhandelt.

All dies geschieht, während die Verhandlungen über ein separates Ausgabenpaket fortgesetzt werden, das der Ukraine und Israel Hilfe leisten und die Grenzsicherheit stärken würde. Johnson setzt trotz Fortschritten im Senat bei einem parteiübergreifenden Kompromiss auf kompromisslose Forderungen nach restriktiveren Grenzreformen.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Repräsentantenhaus voraussichtlich nur elf Legislaturtage bis zum neuen Finanzierungstermin am 1. März tagen wird. Der Senat wird voraussichtlich im Februar eine zweiwöchige Pause einlegen.

Die nächsten 40 Tage könnten für Johnson und seine Uhr echte Kopfschmerzen bereiten.

Lauren Peller von ABC News hat zu diesem Bericht beigetragen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *