Bei einem russischen Drohnenangriff auf Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, kamen nach Angaben des Regionalgouverneurs mindestens sieben Menschen ums Leben, darunter drei Kinder

Kiew, Ukraine – Bei einem russischen Drohnenangriff auf Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, seien über Nacht mindestens sieben Menschen getötet worden, darunter drei Kinder, berichtete der Gouverneur der Region Charkiw, Oleh Syniehubov, am Samstag.

Er sagte, die im Iran hergestellte Shahed-Drohne habe die zivile Infrastruktur im Stadtteil Nemyschljan getroffen und einen Großbrand verursacht, der 15 Privathäuser niedergebrannt habe.

Innenminister Ihor Klymenko sagte, mehr als 50 Menschen seien evakuiert worden und Rettungskräfte hätten das Feuer am Samstagmorgen unter Kontrolle gebracht.

Die ukrainische Luftwaffe sagte, Luftverteidigungssysteme hätten über Nacht 23 von 31 von Russland abgefeuerten iranischen Shahed-Drohnen zerstört. Die Drohnen zielten hauptsächlich auf die nordöstliche Region Charkiw und die südliche Provinz Odessa, heißt es in der Erklärung.

Der Gouverneur der Region Odessa, Oleh Kiper, sagte, vier Menschen seien dort durch die nächtlichen Drohnenangriffe verletzt worden.

Die Angriffe erfolgten in drei Wellen, sagte er. Die erste zielte auf die Regionalhauptstadt, die Hafenstadt Odessa. Alle neun Drohnen wurden abgeschossen, doch die Trümmer beschädigten die Hafeninfrastruktur und verletzten eine Person.

Die zweite und dritte Welle zielten auf die Hafeninfrastruktur im Donauraum ab, sagte Kiper. Insgesamt wurden 12 Drohnen abgeschossen und drei Menschen verletzt.

Das rumänische Verteidigungsministerium teilte am Samstag mit, dass Russland nachts Drohnenangriffe auf die ukrainischen Flusshäfen Ismail und Reni nahe der Grenze zu Rumänien durchgeführt habe.

Das Ministerium sagte, ein F-16-Flugzeug der türkischen Luftwaffe sei gegen 1:15 Uhr von einem rumänischen Luftwaffenstützpunkt aus stationiert worden, um „Aufklärungsmissionen“ im nationalen Luftraum durchzuführen und die Situation zu überwachen. Außerdem wurden SMS-Benachrichtigungen an die Bewohner zweier Landkreise in der Nähe der Angriffe gesendet.

Das NATO-Mitglied Rumänien hat nach anhaltenden Angriffen auf die ukrainische Hafeninfrastruktur wiederholt Drohnentrümmer auf seinem Territorium entdeckt, als Moskau versuchte, Kiews Fähigkeit zum Export von Getreide und anderen Produkten auf globale Märkte zu beeinträchtigen.

___

Die Associated Press-Autoren Stephen McGrath aus Sighisoara (Rumänien) und Dasha Litvinova aus Tallinn (Estland) trugen dazu bei.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *