Zwei Menschen starben und drei Menschen wurden aus einem umgestürzten Schiff in fast eiskalten Gewässern vor der Küste Alaskas gerettet, teilten die Behörden mit.

Laut einer Erklärung der US-Küstenwache nach dem Vorfall reagierten die US-Küstenwache und ihre Partnerbehörden am frühen Dienstagabend gegen 16:48 Uhr Ortszeit auf einen Hilferuf für das gekenterte Schiff in der Nähe der Insel Chichagof im Süden Alaskas.

Die anfänglichen Bedingungen vor Ort wurden mit „Windgeschwindigkeiten von 8 bis 10 Knoten, einem Wellengang von 9 Fuß, einer Wassertemperatur von 44 Grad und einer Lufttemperatur von 31 Grad“ gemeldet, teilten die Behörden mit.

„Eine MH-60 Jayhawk-Hubschrauberbesatzung der Sitka Air Force Base, die zum Einsatz entsandt wurde, traf um 17:15 Uhr am Einsatzort ein und holte die drei Personen um 17:50 Uhr aus dem Wasser“, teilten die Behörden mit. „Die Küstenwache-Kutter Douglas Denman (WPC 1149) und Kukui (WLB 203) sowie ein HC-130 von der Kodiak Air Force Base reagierten ebenfalls am Dienstagabend, verfolgten die Drift des Schiffes und durchsuchten das Gebiet in der Nähe des umgestürzten Schiffes auf der Suche nach den beiden Vermissten Menschen. Der Luftwaffenstützpunkt Sitka führte am Dienstagabend und Mittwochmorgen zusätzliche Durchsuchungen durch.

Nachdem die beiden vermissten Passagiere nicht gefunden werden konnten, sei die Feuerwehr von Sitka am frühen Mittwochnachmittag zusammen mit den Alaska Wildlife Troopers vor Ort eingetroffen und habe eine unbemannte Unterwasserdrohne eingesetzt, um die beiden in der Kabine des Schiffes verstorbenen Personen aufzufinden.

„Mit schwerem Herzen haben wir von unseren Suchpartnern der Sitka-Feuerwehr die Nachricht von den beiden Personen in der Kabine erhalten“, sagte Küstenwachekapitän Darwin Jensen, Kommandeur des Südost-Alaska-Sektors. „Wir senden den Familienmitgliedern in dieser Zeit unsere Unterstützung und Kraft und danken unseren Partneragenturen für ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit.“

Nach Angaben von Beamten der US-Küstenwache werden die Bergungsarbeiten für die Verstorbenen beginnen, sobald sich die Bedingungen dort verbessern und ihre Identitäten noch nicht bekannt gegeben wurden.

Die Untersuchung des Vorfalls laufe derzeit.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *